MacBook Pro 13" (2016) Bildschirm Rant

veröf­fent­licht am 15 January 2017

Das MacBook Pro hat viele schwä­chen. Hier ist noch eine die mich wahnsinnig macht und scheinbar niemandem auffällt.

Ich hab nun Zugang zu einem MacBook Pro 13”. Ich hab mir vorher die Reviews aus dem Ami-Land angeschaut und bin zu dem schluss gekommen das die Nachteile mich nicht wirklich stören. Nun gibt es aber einen Nachteil der mich stört und zwar gewalltig.

Der Bildschirm

Hoch gelobt als “der beste Retina-­Bild­schirm” von Apple. Er sieht auch auf den ersten Blick super aus, aber ich arbeite an Inter­face Design und bin etwas Perfek­tio­nis­tisch was pixel perfekte bilder an geht.

Nach kurzer zeit ist es mir dann Aufgefallen.

Das MacBook Super-Sampled

Der Monitor zeigt überall Skalierungs-Artefakte

Das 13” Model hat eine 2560x1600 Pixel Bildschirm was eigent­lich recht ordent­lich ist. Leider ist das Scaling von macOS nicht fähig in Faktoren wie 1.5x oder 1.75x zu Skalie­ren. Das heißt, die Retina Auflö­sung müsste 1280x800 sein, ist sie aber nicht. Statt­dessen nutzt der Rechner eine virtu­elle Auflö­sung von 1440x900, skaliert diese durch macOS Scaling auf 2880x1800 und skaliert diese dann wieder grafisch auf die realen 2560x1600.

Dies Bedeu­tet, dass kein Pixel direkt angespro­chen werden kann. Linien verschwimmen je nachdem wo sie auf dem Bildschirm sind. Text ist nicht so scharf wie er sein könnte und dann haben wir auch noch den Perfor­mance Verlust.

Warum Apple nicht einfach einen Bildschirm mit der passenden Auflö­sung verbaut hat ist mir schlei­er­haft. Ich gebe ja zu das die Skalie­rung dem normalen Menschen nicht auffallen wird, aber mir fällt es auf und ich möchte in einem 2000€ Notebook ein ordent­li­ches Bild haben, beson­ders wenn mit dem Bildschirm geworben wird.

Aber wenn das nur alles wäre…

Die Farbkalibrierung

Großer Farbraum gut und schön, aber meine Zeilgruppe sind nur zum Teil die paar Prozent Mac-Nut­zer. Größten­teils sind es Monitore die sRGB nutzen. Das heißt: Dieser Bildschirm sollte nicht für Arbeiten mit Farbe verwendet werden. Nun, da ich beim Layout auch gerne eine akurate Pixel-Dar­stel­lung haben will habe ich quasi 2 Argumente gegen diesen Bildschirm

Es hat noch einen Nachteil. Dieser Bildschirm wird schön Hell, aber wenn man ihn mal nicht sonder­lich Hell haben will, hat weiß einen deutli­chen Grün-/Blau­stich. Es ist unange­nehm im dunkeln sich weiße Seiten an zu sehen.

Was Bedeutet das nun

Kaum einem fällt das Problem auf.

Ich bin ehrlich, ich lass mich hier gerade etwas aus. Der Monitor ist auf den ersten Blick echt schön und wäre es ein MacBook Air für 900€ hätte ich verstanden dass man an der Auflö­sung spart und es darauf trimmt bei Bildern und Filmen ein “ohh wie hübsch” Moment zu erzeugen.

Nun, es handelt sich aber um das MacBook Pro für 2000€ und ich verstehe einfach nicht wer die Zeilgruppe ist. Wer Casual im Web surft sollte sich nach etwas deutlich billi­gerem umsehen, selbst das 12” MacBook wäre eine alter­na­tive wenn man im Apple universum bleiben will (von Außen betrachtet hat dies aller­dings die selben Proble­me). Illus­tra­toren sollten sich allge­mein eher die Surface Produkte ansehen und ich als jemand der Webseiten Entwi­ckelt bin von dem Retina Scaling geärgert.

Die einzige Zielgruppe scheint noch der Video-Schnitt markt zu sein die mit Final Cut Pro wohl gute Leistung erzie­len. Es gibt wohl auch noch Musiker die auf das MacBook schwören aber mit dieser Zielgruppe kenne ich mich zu wenig aus.

Zusammenfassung

Ich kann mit allem Leben was das Gerät auf mich wirft. Ich finde USB-C ist ein super Standart, die Touchbar kann in einigen Anwen­dungen sehr hilfreich werden (auch wenn Apple in ihren Apps scheinbar versucht Negati­v-­Bei­spiele zu geben), die Tastatur ist sehr Subjektiv aber ich mag sie, das Trackpad ist genial…

Mein Ergebnis wird sich von dem anderer Reviews nicht unter­schei­den. Kauft euch das Gerät nicht mit dem Gedanken das es ein Upgrade oder Ähnli­ches ist. Apple wird das MacBook vermut­lich auch sehr schnell nächstes Jahr mit Kaby Lake CPUs aktualisieren.